Das Globe Unity Orchestra ist 1966 anlässlich der Berliner Jazztage entstanden. Es wurde seitdem, bis auf eine Ausnahme, zuverlässig in Dekadenschritten, eingeladen:
1970, 1976 zum 10jährigen, 1986 zum 20jährigen, 2006 zum 40jährigen und nun zum 50jährigen- tja, was soll man sagen: Betriebsjubiläum?

Globe Unity Berlin 2016 1
Die Anzahl der Jazzkritiker, die am 4.11.16 nicht im Saal der Berliner Festspiele, sondern vor der Großbild-Projektion, in Reichweite der Bar, anzutreffen waren, sprach Bände.

Es kursierte der Witz, die Großformation unten würde gar nicht wirklich spielen, sondern nur stumm die Instrumente bewegen, zur Tonaufzeichnung von 2006.

50 Jahre Globe Unity, „50 Jahre Revolte“*, wie die Moderatorin den Unity-Chef Alexander von Schlippenbach aktuell zitierte - lassen sich offenkundig nur so begehen.

Die Jazzpolizei schlägt vor, die Dauerhypothek des Festivals, also den Sechzigsten der Band im November 2026, nicht mehr akustisch, sondern mit einem schönen Bildband zum Ausdruck zu bringen.

Übrigens, wer von den Festivalchefs war denn so frivol, vielleicht auch mutig, in 1996 den 30ten einfach zu übergehen?

Es war ... Albert Mangelsdorff (1928-2005) einst selbst GU-Mitglied.

Er wird seine Gründe gehabt haben.

 
* "das bewährte Ideal der Revolte", wie es die SZ am 8.11. veredelt.


erstellt: 05.11.16
©Michael Rüsenberg, 2016. Alle Rechte vorbehalten
Foto: Camille Blake