Drucken

Die Genderfrage regt am Niederrhein schon lange niemanden mehr auf, zumindest nicht im Winter eines jeden Jahres, wenn das im Frühsommer kommende Moers Festival mit einem personalen Vorecho sich meldet:
in der Bekanntgabe des Improviser in Residence.
Seit Angelika Niescier (2008) läuft die Wahl völlig unaufgeregt nach dem Strickmuster w/m/w/m…
Und wer im Archiv
 der Ausgezeichneten blättert, kommt nicht umhin festzustellen, dass - von ganz außen, nicht vom Niederrhein aus betrachtet - der Prominenzfaktor deutlich mehr weiblich geladen ist.
Zum zwölften Male wurde der Staffelstab nun weitergereicht, von Emilio Gordoa aus Mexiko an Maria Portugal, 35, aus Sao Paolo.
Maria Portugal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Sie ist die 13. Improviser in Residence; sie lebt, arbeitet und wirkt nun ein Jahr in Moers, zugleich ist ihr ein Platz beim nächsten Festival reserviert.
Portugal überschreitet Grenzen. Sie hat bei Karlheinz Stockhausen in Kürten vorbeigeschaut, einen Bachelor in Komposition, sie hat aber auch Schlagzeug studiert.
Sie komponiert, sie improvisiert, auch beim name dropping macht sie eine gute Figur,
u.a. mit Maggie Nichols, Paul van Kemenade, Jasper van´t Hof.
2018 war sie bereits in Moers.

erstellt: 09.01.20
©Michael Rüsenberg, 2020. Alle Rechte vorbehalten