Improviser in Residence, 2021

Man hört wieder etwas aus Moers!
Zunächst eine Nachricht, die außerhalb der Grafenstadt traditionell für wenig Naserümpfen sorgt: die Nominierung des Improviser in Residence.
Der Ttel ist - Englisch sei dank! - genderfrei, die Auswahl nicht, aber seit 13 Jahren unumstritten.
Nach Maria Portugal (2020) würde es wieder ein KünstlER sein.
Und - voila! - 2021 sind es dessen zwei: Kevin Shea, dr, und Matt Mottel, keyb, aus New York.
Auf der Moerser Bühne sind sie nicht unbekannt: Shea debütierte dort 2014 mit Mostly Other People Do The Killing.
2018 eröffneten und beschlossen beide das Festival unter dem auch jetzt noch gültigen Bandnamen Talibam!
Der Begriff soll auf eine Schlagzeile der New York Post zurückgehen, mit der jene versucht habe, „das Bombardement der Amerikaner in Afghanistan heroisch zu verbrämen“ - „einen Angriff, den die beiden Künstler aufs Schärfste verurteilen.“
(George W. Bush soll seine Talibam!-Tickets zurückgegeben haben.)
Für ihr Jahr am Niederrhein haben sie sich einiges vorgenommen; sie wollen u.a. „der Geschichte des deutschen Free Jazz nachspüren, der seit den 1960er Jahren zahlreiche Verbindungen in die USA aufgebaut hat.“
Noch wissen wir nichts über das nächste, das Jubliäumsfestival (50), wohl aber, dass man jene Verbindungen am Programm „besonders gut ablesen“ können wird.

Mottel and Shea

 

Foto: Miriam Juschkat
erstellt: 29.01.21

©Michael Rüsenberg, 2021. Alle Rechte vorbehalten


Drucken   E-Mail