Drucken

MARC COPLAND & RANDY BRECKER Both/And ****

1. Through the Window (Marc Copland), 2. I loves you Porgy (Gershwin), 3. Over the Hills (Randy Brecker), 4. The Sidewinder (Lee Morgan), 5. Both/And (Copland), 6. Round the Horn, 7. When the Wind stops, 8. Bookends

Marc Copland - p, Randy Brecker - tp, Ed Howard - b, Victor Lewis - dr

rec 20.11.2004
Nagel Heyer 2067; LC-Nr 10356

Marc Copland & Randy Brecker - man hofft auf eine Forsetzung der ersten Begegnung der beiden, bei "Stompin´ with Savoy", einer Quintett-Einspielung von 1993, mit der Copland seinen Ruf als bedeutender Standard-Interpret begründet hat.
Aber, welch eine Enttäuschung, ja welcher Absturz; da ist nichts mehr von jenem Feuer, von jenem Stolz, die die damalige Produktion auszeichneten.
Dabei sind die Voraussetzungen doch günstig:
Ed Howard & Victor Lewis sind von 1996 und 1999 (auf Lewis´ eigenen Album und bei Seamus Blake) als starkes Team in Erinnerung. Aber hier agieren sie unauffällig, durchschnittlich, das drum-solo gegen riff in "Through the Window" verrät nichts von Lewis´ Kraft, es ist auch tontechnisch nicht gerade glänzend eingefangen. Von einem Mann wie Victor Lewis muss man die cymbals zischen hören!
Das grösste Problem der Produktion aber ist ... Randy Brecker. Yes, folks, er hat eine wackelige Intonation wie selten, er wirkt gerade zu geschwächt, vielleicht hätte man die ganze Aufnahmesitzung ein paar Tage später noch einmal wiederholen sollen.
Deutlicher auch als sonst tritt hervor, dass Marc Copland ein ausgezeichneter Interpret
fremder Kompositionen ist (insbesondere Standards!), der Komponist Copland aber vollkommen im Schatten des Interpreten Copland steht.
Ist es ein Mangel von Einfällen oder ein besonders hintersinniger Wink für Insider, dass das Titelstück hier nichts anderes ist als eine Paraphrase auf
Wayne Shorters "Footprints" (das Copland schon mehrfach hat blühen lassen)?


erstellt: 28.09.06

©Michael Rüsenberg, 2006
Alle Rechte vorbehalten