SOFT MACHINE Live at The Baked Potato ****

01. Out-bloody-Intro (Ratledge, Travis), 02. Out-Bloody-Rageous Part I (Ratledge), 03. Sideburn (Marshall), 04. Hazard Profile Part I (Jenkins), 05. Kings and Queens (Hopper), 06. The Tale of Taliesin (Jenkins), 07. Heart of the Guard (Etheridge), 08. Broken Hill, 09. Fourteen Hour Dream (Theo Travis), 10. The Man who waved at Trains (Ratledge), 11. Life on Bridges (Travis), 12. Hidden Details

John Etheridge - g, Theo Travis - ss, ts, fl, ep, Roy Babbington - bg, John Marshall - dr

rec. 01.02.2019
Moon Joon Records MJR102


Man wünschte, man könnte diese Klänge „mit frischen Ohren“ hören.
Mit den Ohren derer, sagen wir, von Jahrgang 1960 aufwärts.
Viele andere nämlich, vor allem Angehörige der Jahrgänge ≤ 1960, begegnen ihnen in der Haltung einer Orthodoxie, sie verhalten sich zu ihnen wie zu Lesungen aus der Heiligen Schrift.
Jede Änderung am Urtext ist ihnen suspekt. Anders als im Falle der wirklichen Heiligen Schrift glauben sie, bei der Rezeption nicht auf Exegeten angewiesen zu sein - schließlich haben sie die „Originale“ noch live erlebt. Zudem können sie sie in Aufzeichnungen jederzeit aus ihrer Tonträgersammlung, vorzugsweise aus dem Schallplattenregal, heranziehen.
Die Erinnerung also ist übermächtig, der Zauber in der Gegenwart schwer zu wiederholen, die Meßlatte hoch und kaum überwindbar, obwohl dem Quartett zwei Musiker angehören, die noch mit dem rätselhaftesten aller legendären Mitglieder von Soft Machine (Mike Ratledge) auf der Bühne arbeiten durften: Roy Babbington (Eintritt in Soft Machine 1971), John Marshall (1972).
John Etheridge stieß 2004 - nach einer langen Pause des Ensembles - hinzu, Theo Travis 2006. Lange mussten sie sich als Soft Machine Legacy ausgeben (allein schon der Namenszusatz signalisierte eine Distanz als lediglich Verwandte).
Zur Welttournee 2019, anlässlich des fünfzigsten Geburtstages (eine inkorrekte Zählung) durften sie den Zusatz fallenlassen und sich als das Original ausgeben - das sie nicht sind.

---wird fortgesetzt

erstellt: 26.07.20
©Michael Rüsenberg, 2020. Alle Rechte vorbehalten