CHICK COREA THE SPANISH HEART BAND Antidote *****

01. Antidote (Corea, Blades), 02. Duende (Corea), 03. The Yellow Nimbus - Part 1, 04. The Yellow Nimbus - Part 2, 05. Prelude to My Spanish Heart, 06. My Spanish Heart, 07. Armando´s Rhumba, 08. Desafinado (Jobim), 09. Zyryab (Paco de Lucia, Amargos, de Algercicas), 10. Pas de Deux (Stravinsky), 11. Admiration (Corea)

Chick Corea - p, keyb, Marcus Gilmore - dr, Carlitos del Puerto - b, Jorge Pardo - fl, as, Niño Jodele - g, Steve Davis - tb, Michael Rodriguez - tp, Luisito Quintero - perc, Niño de los Reyes - dancer (3,11)


rec. 2018 (?)

Universal/Concord 00888072103351

Ein Spätwerk von Chick Corea lässt auf sich warten.
Seit Jahren greift er vergangene Projekt auf, um sie zu „aktualisieren“, aber in keinem will ihm ein Zugriff a la Wayne Shorter gelingen: das Vergangene einer Revision zu unterziehen.
Das Eigene noch einmal ganz anders lesen, mit der Summe der seither gewonnenen Erfahrungen, ja vielleicht sogar wie ein Fremder lesen.
Jazzmäßig gesprochen: die eigenen Stücke wie Standards zu verstehen, sie vielleicht sogar gegen den Strich zu bürsten.
Wayne Shorter gelingt das seit Jahren auf mustergültige Weise.
Und er vermittelt dabei nicht den Eindruck, die neue Lesart würde die „Originale“ ersetzen, gar für ungültig erklären. Er demonstriert auf spezifische, nämlich seine eigene Weise, die Gültigkeit eines alten Prinzips der Musikästhetik, nämlich dass eine musikalische Idee niemals abgeschlossen ist.
Im Falle Chick Corea wäre „My spanish Heart“ ein guter Kandidat für dieses Verfahren gewesen. Das Album ist im Oktober 1976 entstanden; es stellt in konzentrierter Form heraus, was man auch vorher schon hören konnte: dass der amerikanische Pianist mit italienischen Wurzeln ein großes Faible für die spanische (und die latein-amerikanische) Musik hat.
„My spanish Heart“ ist vielfältig; es enthält den Corea-Klassiker „Armando´s Rhumba“ (seinem Vater gewidmet), es enthält vor allem die viersätzige Suite „Spanish Fantasy“, darin Bläser und Streichquartett, sowie in „Part II“ einen der ergreifendsten Momente aus der beliebten Kategorie Drum-Solo gegen Riff, nämlich ein Duo aus Chick Corea, keyb, und Steve Gadd, dr

----wird fortgesetzt

erstellt: 17.07.19
©Michael Rüsenberg, 2019. Alle Rechte vorbehalten